Vorteile und Gründe für einen Wechsel zur elektronischen Registrierkasse


Die Registrierkasse im Einzelhandel

Die Registrierkasse ist in Betrieben mit Bargeldumsatz seit 2016 Pflicht, denn da hat der Gesetzgeber die Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht eingeführt. Das digitale und manipulationssichere Speichern von Daten ist jetzt für jeden Pflicht, das Finanzamt hat immer wieder Fälle verzeichnet, in denen Unternehmen Gelder nicht korrekt angegeben haben und sich somit strafbar gemacht haben. Dem soll nun ein Ende bereitet werden. Seit zwei Jahren muss jedes Geschäft, jeder Friseursalon und jedes Nagelstudio eine Registrierkasse besitzen, die in Echtzeit Umsätze festhält und aus welcher Umsätze nicht einfach gelöscht oder vermindert werden können. Das schreibt das Gesetz ganz klar vor. Verstößt ein Betrieb gegen die Vorschriften, muss er bis zu 5.000 Euro Strafe zahlen.

Doch was bedeutet es, eine manipulationssichere Registrierkasse zu besitzen?

Zum einen muss eine Registrierkasse, wie zum Beispiel helloCash, der Kassenrichtlinie entsprechen, mit welcher die Einzelaufzeichnungspflicht und Belegerteilungspflicht erfüllt werden. Belege müssen lückenlos erteilt werden.

Um die Anschaffung eines Kassensystems kommt jeder Unternehmer, der Bargeldumsätze hat, nicht herum. Sie dient wiederum aber auch für den Unternehmer als Schutz vor dem Finanzamt. Dieses kann durch die klar verzeichneten Umsätze nicht vermuten, dass es weitere, höhere Einnahmen im Geschäft gab. Das bedeutet, dass in Zukunft unangenehme Buchprüfungen unterbleiben können – da die Registrierkasse säuberlich jeden Cent, der in das Unternehmen fließt, dokumentiert. Für den Unternehmer selbst bleibt sehr viel weniger Arbeit, die er selbst vornehmen muss.

Kassensysteme- kleine, digitale Manager

Unternehmen wie helloCash haben diese Chance für die Unternehmen erkannt und es sich zur Mission gemacht, mittelständischen Betrieben mit der Registrierkasse so viel Arbeit wie möglich zu ersparen. Längst sind Registrierkassen keine simplen, schweren Computer mehr, auf denen man schwere Knöpfe drückt, damit die Kasse sich öffnet. helloCash hat ein System erfunden, das Unternehmen die zeitaufwändigsten und unlukrativsten Arbeiten erleichtert. So kann die Registrierkasse neben dem Verzeichnen von Umsätzen auch Lagerstände im Auge behalten und Nachricht geben, wenn Produkte nachbestellt werden. Sie kümmert sich außerdem um das Zeitmanagement von Mitarbeitern, Urlaubsanträge und die Bestellung des betriebsinternen Mittagessens – ganz schön clever.

Wer in der heutigen Zeit noch der Meinung ist, ohne ein solches System auszukommen, der dokumentiere alleine eine Woche lang die Zeit, die er selbst in diese Aufgaben investiert. Was sich anfühlt wie nichts und tagtäglich vielleicht eine halbe Stunde in Anspruch nimmt, summiert sich im Monat schnell auf zwei volle Arbeitstage. Zeit, die man besser in das Unternehmen gesteckt hätte, wenn man eine smarte Registrierkasse besessen hätte.

Ein einfacheres Leben – Mehr Produktivität

Registrierkassen machen das Leben in jedem Betrieb einfacher und produktiver. Wer kurz vor Monatsende normalerweise in Papierkram untergegangen ist, kann sich heutzutage ganz leicht und ohne Gewissensbisse auf die Arbeit eines digitalen Systems verlassen. Während Registrierkassen aufgrund ihres Manipulationsschutz vom Gesetzgeber vorgeschrieben werden, lohnt es sich, Anbieter zu vergleichen, um auf das beste Ergebnis zu kommen und ohne großen Aufwand oder hohe Investitionen die richtige Registrierkasse für den eigenen Betrieb anzuschaffen.

Zurück